Nächste Seminare

 

WAS:         Enneagramm-Einführungs-Seminar

 

WANN:    

Fr., 21.1. 2022   19 bis 21 Uhr

Sa., 22.1. 2022   9 bis 19 Uhr (Pause: 12.30 -14.30)

So., 23.1. 2022   9 bis 12 Uhr

 

WO:              92224 Amberg, KEB:  Dreifaltigkeitsstr. 3

 

WIEVIEL:          89 €

 

WIEVIELE:        ca. 15 TN

 

WER LEITET:     Dr. Klaus Pünder und Thomas Peter

                               „Peter und der Pünder“

Beide Enneagrammtrainer (ÖAE)

 

WER KOMMT:     open minded people

                                 sich entwickeln Wollende

                                 Selbsterkenntnis Suchende

                                 Selbsterfahrung Wagende

 
 

KOSTEN:           Seminar-Gebühr: 89 €

 

ANMELDUNG:     KEB:   09621 – 47 55 20

(Büro: Mo 15-18 Uhr;  Di, Mi, Do 9-11 Uhr).   

Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterbringung und Verpflegung bitte selbständig.

 

 DETAILS: 

Das Enneagramm (= EG) gilt als umfassende, tiefe und wirkmächtige Persönlichkeitstypologie. Der Name klingt etwas esoterisch, aber das ist das EG nicht. Es ist sehr alt wie sein griechischer Name andeutet:  ennea = neun; gramma = Buchstabe, Punkt:

Neun Charaktere also werden in dieser Typenlehre beschrieben: Drei Bauch-, drei Herz- und drei Kopf-Muster (4er-Typologien greifen zu kurz, 16er-Typologien werden unübersichtlich). EG geht davon aus, dass jeder Mensch vorwiegend einem dieser Muster (das dominante) zugerechnet werden kann, wobei es auch Anteile von Merkmalen anderer Muster gibt. Jedes Muster hat Stärken, Schwächen und Lieblingskonflikte.

Wozu denn überhaupt Typologien? Sie gelten als erstklassiges Werkzeug, sich selbst und andere besser zu verstehen. Es steigert unsere Menschenkenntnis im privaten und beruflichen Alltag. Wenn wir die Unterschiede der Muster verinnerlichen, dann steigt die Toleranz und sinkt das Konfliktpotential. Alle Beziehungen zu Partner, Kindern, Eltern, Freunden und Arbeitskollegen werden besser. EG als brillante Landkarte zur Orientierung in der seelischen und zwischenmenschlichen Landschaft ist die wichtigste Voraussetzung für mehr Respekt und Freundlichkeit. Fehlt dies nicht zunehmend in unserer kühler werdenden Welt?

Sind wir wirklich so unterschiedlich? Ja, die Andersartigkeit ist radikaler, als wir glauben! Wir leben praktisch Seite an Seite in unterschiedlichen Welten. Psychologisches Unwissen führt dazu, dass wir das Verhalten anderer als so befremdlich erleben, dass wir aneinander vorbeireden, keinen gemeinsamen Nenner mehr finden und Konflikte eskalieren.

Sodann wagt das EG – das traut sich fast keine andere Typologie – einen Entwicklungspfad für jedes Muster aufzuzeigen, Wege der Wandlung, die persönlich stimmig sind, indem einseitige, starre Verhaltensweisen, die Schutzschilder unseres alten Egos aufgelockert werden. Glücksforschung belegt, dass die entwickelten Menschen glücklicher sind – eher als die bloß Reichen, Schönen und Berühmten. Letzlich dient das EG unserem Glück.

Besondere Anwendungsgebiete: Partnerschaft, Teambuilding, Kommunikation.

 

 

 


 

 

 

 

WAS:         Schattenarbeit (Enneagramm Modul III)

 

WANN:    Freitag,     den 25. Februar 2022, 19.00 bis 21.30 Uhr

               Samstag,   den 26. Februar 2022,  09.30 bis 17.00 Uhr

 

WO:           Nürnberg, Bildungshaus Eckstein

 

WIEVIEL:      80 €, ermäßigt 65 €

 

WIEVIELE:     ca. 15 TN

 

WER LEITET:    Dr. Klaus Pünder und Thomas Peter

                                 Beide Enneagrammtrainer (ÖAE)

 

WER KOMMT:     open minded people

                                sich entwickeln Wollende

                               Selbsterkenntnis Suchende

                                Selbsterfahrung Wagende

                                                           

   

ANMELDUNG: Haus Eckstein: 0911-214-2121

                        Anmeldungen bis ca. 2 Wochen vor Seminar per mail:

                        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

                               

 

DETAILS: 

Das Schlimmste ist nicht, Fehler zu haben, nicht einmal sie nicht bekämpfen ist schlimm.

Schlimm ist, sie zu verstecken (Bertolt Brecht).

Schatten meint (u. a.) die weniger charmanten Eigenschaften von sich selbst,

die man nicht so gerne anschaut.

Wer meint, er habe keinen Schatten, um den steht es schlimm: Der Schatten hat ihn!

Man projiziert – das geschieht unbewusst –seinen "Mist" auf andere,

die man daraufhin übertrieben anfeindet.

Viele antworten spontan: Trotzdem danke nein! Ich möchte meine

Persönlichkeitsentwicklung von meinen Stärken ausgehend vorantreiben.

Das ist zu zwei Dritteln richtig, aber zu einem Drittel sollte man auch seine

Schattenblindheit beheben, denn nur so kommt man in seine realistische Mitte

und nur von dort gelingt die Persönlichkeitsentwicklung.

Also haben Sie Mut! So schlimm ist der Schatten nicht:

Er ist die normale Rückseite unserer Lichtseiten.

Der Schatten ist enneagrammmuster-spezifisch unterschiedlich.